30.06.2015

Die Entwicklung des Drachenboot-Sports zwischen Tradition und Moderne


Drachenboot-Festivals genießen in Südostasien höchsten gesellschaftlichen Stellenwert. Millionen von Menschen üben in China den Sport aus - teils in traditionellen Booten mit über 100 Paddlern – und verfolgen die Veranstaltungen.

In den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts begann die Entwicklung und Ausbreitung des Drachenboot-Sports zu einer modernen Sportart, die heute in rund 45 Ländern ausgeübt wird.
Das erste internationale Festival fand 1976 in Hongkong statt. Der Sport begann, sich in England zu entwickeln. Kanada und Neuseeland waren ebenfalls "Pionierländer".

In Deutschland wurde das erste Drachenboot-Festival 1989 anläßlich des 800. Hamburger Hafengeburtstages ausgerichtet. Die engen wirtschaftlichen Beziehungen der Hansestadt zu Taiwan machten es möglich, dass mehrere traditionelle, hölzerne Taiwan-Boote in der Hamburger Alster getauft wurden. Von diesem Jahr an begann der Siegeszug des Drachenboot-Sports auf deutschen Gewässern.

1991 wurde der Weltverband "International Dragon Boat Federation" (IDBF) gegründet mit dem Ziel, den Sport zu organisieren und koordinieren und den Erhalt der chinesischen Tradition im Rahmen einer sich entwickelnden, modernen Sportart zu unterstützen.

Drachenbootrennen werden über unterschiedliche Distanzen gefahren. Die "normalen" Renndistanzen gehen über 200m oder 250m und 500m. Andere Distanzen sind je nach Ausrichter möglich. So zum Beispiel die 5000m Kanalrennen in Malmö oder der 92' Marathon auf dem Yangtze mit 76km.

Gepaddelt wird mit 16 - 20 Paddlern die nach dem Rythmus eines Trommlers synchron ihr Boot bewegen. Gesteuert wird hinten von einem Steuermann, je nach Bootsklasse mit freien Steuerpaddel oder am Steuerblock fixiert.

Je nach Bootstyp können noch Flagcatcher oder Gong-Mans an Bord sein. Gong-Man sind die zweiten Rythmusgeber, die in der Mitte des Bootes sitzen und mit einem metallischem Gong die Arbeit des Trommlers unterstützen.

Flagcatcher sitzen auf dem Kopf von Taiwanbooten und beenden die Rennen indem sie einen Flaggenstock aus einer Boje reißen und ins Wasser werfen. Immer noch die spektakulärtes Art ein Drachenbootrennen zu gewinnen. Leider sind die Taiwanboote extrem teuer und haben sich nur in Taiwan und in einigen Städten der USA durchgesetzt. Trainiert wird je nach Motivation 1 bis 5 mal in der Woche.